Datenschutz und Impressum

selbst bewusst


Wenn Menschen von Selbstbewusstsein reden, meinen sie eigentlich meistens Selbstüberzeugung. Zur Selbstüberzeugung gehört auch die Selbstdarstellung. Man stellt sich im Außen dar, wie man gern gesehen werden will. "Einen guten Eindruck machen" - ist ein Anspruch, der viele weitere nach sich zieht und uns ganz schön unter Druck setzen kann. So kann es dazu führen, dass wir uns immer weiter von unserem inneren Kern entfernen und einem Ideal hinterherrennen, dem wir kaum entsprechen können.
Als in einem Kurs neulich eine Frau bei der Vorstellungsrunde sagte, sie sei gerade etwas verunsichert und wisse deshalb nicht so recht, was sie sagen wollte, fand ich das sehr selbstbewusst.
Denn sie brachte authentisch das zum Ausdruck, was sie innerlich fühlte. Sie war sich also ihrer selbst bewusst. Und was sie sagte, war keine Selbstdarstellung, sondern ein Selbstausdruck. 
Diese Ehrlichkeit sich selbst und den anderen gegenüber wirkt sich auch auf den Körper aus: Der Atem fließt freier, weil wir uns nicht hinter Masken und Schein verstecken müssen. Der Druck, etwas Bedeutsames sagen oder darstellen zu müssen fällt weg. Stimme, Sprache und Körpersprache werden zu einer Einheit - man konnte es bei dieser Frau deutlich sehen.
Was übrig bleibt ist: Eine starke Persönlichkeit.