Datenschutz und Impressum

Sandmädchen - Das Wahre ist nicht sichtbar


Es ist viele Monate her, dass ich ein Filmprojekt beim Crowdfunding mit einer Spende unterstützte. Ich hatte wenige Wochen zuvor einen Kurzfilm bei Mark Michel, dem Regisseur und Filmemacher bestellt und war tief beeindruckt von Veronika Raila. Die junge Frau ist Autistin und sehr stark körperbehindert, so sehr, dass man ihrer Mutter sagte, ihr Kind habe einen IQ von null und sie könne es "beiseite legen". Veronika, das Sandmädchen, ist aber hochintelligent. Wie einfühlsam Mark Michel sie schon in dem Kurzfilm portraitierte, hat mich tief berührt und ich wollte unbedingt dazu beitragen, dass der Film zu einem Kinofilm wird. Nun wird er bei verschiedenen Filmfestivals gezeigt und ich habe bereits vorab die DVD und Veronika Railas Buch bekommen. 
Der Film hat neben Untertiteln für Gehörlose noch Audiodeskription, was bedeutet, auch blinde Menschen können ihn barrierefrei sehen, denn es werden die Bilder beschrieben. 
Erst kürzlich habe ich hier ein Interview mit meinem blinden und körperbehinderten Freund Nils veröffentlicht, mit Fragen, wie er Kunst wahrnimmt. Man ist als Sehender sicher sehr verwundert und teilweise befremdet über diese ganz andere Wahrnehmung. Veronika Raila ist nicht blind. Doch auch ihre Wahrnehmungswelt ist so einzigartig, so vielschichtig und sensibel, dass wir Menschen ohne Behinderung uns fast als "Haudegen" fühlen müssen und man fragt sich schließlich, wen man eigentlich als "eingeschränkt" bezeichnen möchte. 
Nils meinte am Ende des über 80 minütigen, ergreifenden Filmes: Ihre Wahrnehmungswelt ist mir ganz und gar vertraut. 
Diese besondere Wahrnehmungswelt wird im Film nicht nur durch Veronikas poetische Sprache näher gebracht, sondern auch mit faszinierenden Sandbildern und den großartigen Naturaufnahmen, sowie den feinsinnigen Filmeinstellungen von Mark Michel. Veronika wurde von Mark in das gesamte Gestalten des Filmes einbezogen, sodass es ein wirklich inklusiver Film geworden ist. Insgesamt ein durch und durch gelungenes Werk, dem ich viele Zuschauer wünsche.