Das Leben bedingungslos lieben lernen


Ich bin Pfarrerstochter und schon früh mit dem "Geopferten Lamm Gottes" in Berührung gekommen. Wegen meiner unüblichen Auffassung von Gott und Jesus, kam ich im Religionsunterricht mit meinen Lehrern immer mal wieder in Konflikt. Bis heute übersetze ich "Gott", "Herr" und "Vater". mit "Liebe", weil für mich Gott eben Liebe ist und sonst nichts. Die einzige "Sünde", die es gibt, ist meiner Meinung nach, nicht genug in der Liebe zu sein. Immer in der Liebe zu sein kann uns leider nicht gelingen, wir sind ja nicht Jesus. Zwar versuche ich anzustreben, meinen Nächsten wie mich selbst zu lieben, aber es scheitert ja schon an der Selbstliebe! Man muss sich selbst verzeihen können und als Mensch in seiner Unvollkommenheit annehmen lernen.
"Erlösung" erfahren wir Menschen durch Christus, der über den Tod hinaus Liebe aussendete und auch die Kraft der bedingungslosen Liebe diejenigen spüren ließ, die ihn fanden: Maria Magdalena zum Beispiel. Dass Gott in Jesus Mensch wurde, betrifft also nicht Jesus allein. Maria und Maria Magdalena tragen ebenso die Christusenergie in sich.
Die ganze Christusgeschichte geht ohne Judas nicht auf. Ohne den Verräter hätte sich die Geschichte  nicht vermitteln können. Es ist wie in einem großen Drama, jeder der Protagonisten hat seine Berechtigung und ist wichtig für die Botschaft. Die Christusgeschichte ist für mich zutiefst mystisch. Jesus hat sich nicht geopfert, und wurde nicht geopfert, er hat sich hingegeben. "Ich bin die Auferstehung und das Leben" bedeutet,  das Leben so sehr lieben lernen, dass wir immer wieder neu aufstehen und uns durch nichts Angst machen lassen.
"Erlöst" werde ich also, indem ich in die  Liebe vertraue, und darauf, dass ich so wie ich bin richtig bin, solange ich nur weiss, dass der einzig erstrebenswerte Sinn meines Daseins darin liegt, zu lieben und Liebe empfangen zu können. Das Symbol dafür finde ich persönlich nicht im Kreuz, vielmehr ist es für mich eine Spirale - einer endlosen Umarmung gleich, die mich trägt.

1 Kommentar:

sissi hat gesagt…

Ich bin bei Dir ... so war meine erste Reaktion.
Mit der Liebe ist das so eine Sache. Nächstenliebe ja, bedingungslos nein.
Doch meine Zweifel, mein Hadern kostet eine Menge Energie. Im Augenblick denke ich über Vergebung nach.
Liebe geht nur, wenn es auch Vergebung gibt. Verzeihen ist leicht, vergessen schwer, doch vergeben...
Da hast Du ein Thema angerissen ... doch ... ich arbeite daran.

Gott ist Liebe, ja, da bin ich bei Dir.

Gott mit Dir heißt auch Liebe mit Dir ... Deine sissi