Niemals umsonst!


Im Newsletter vom Künstlerrat las ich neulich dies:
Anfrage:
Wir sind ein kleines Restaurant und suchen Musiker, die gelegentlich bei uns musizieren um bekannt zu werden. Wir können zwar keine Gage zahlen, aber wenn die Sache gut funktioniert und die Musik bei unseren Gästen gut ankommt, könnten wir an den Wochenenden auch Tanzveranstaltungen machen. Sollten Sie also daran interessiert sein, Ihre Musik bekannt zu machen, melden Sie sich bitte bei uns.

Antwort:
Wir sind Musiker und wohnen in einem ziemlich großen Haus. Wir suchen ein Restaurant, das gelegentlich bei uns Catering macht um bekannt zu werden. Bezahlen können wir nichts, aber wenn die Sache gut funktioniert und das Essen schmeckt, dann könnten wir das regelmäßig machen. Es wäre bestimmt eine gute Reklame für Ihr Restaurant. Bitte, melden Sie sich bei uns.
 
Wenige Tage später wurde mir eine ähnliche Anfrage wie oben angetragen, nur dass es dabei um eine literarische Lesung ging. Die allgemeine Meinung, dass Künstler schon glücklich und zufrieden sind, wenn sie überhaupt auftreten dürfen, ist nicht auszumerzen. Dass wir von unserer Kunst leben, unsere Miete, unsere Krankenversicherung, unser Essen bezahlen müssen, wie jeder andere, das ist außerhalb jeder Vorstellungskraft. Kunst ist etwas, womit man sich gerne schmückt, sein Restaurant aufwertet, öffentliche Gebäude attraktiver gestaltet, damit mehr Kunden kommen sollen. Die Künstler werden wohlwollend belächelt und dürfen sich mit einer Spende zufrieden geben.
 
Sowas macht mich sauer. Ich arbeite ab und zu auch mal kostenlos, aber niemals umsonst. Dann ist es sehr individuell überlegt. Meine Arbeit ist kostbar und ich verschleudere sie nicht. Jahrelange Ausbildung und Berufspraxis will ich wertgeschätzt wissen. Wer mir diese Wertschätzung nicht entgegen bringen kann, hat mich nicht verdient.

1 Kommentar:

Sandra hat gesagt…

Das Problem, wie auch die kleine Geschichte, kenne ich sehr gut. Da wird einem unterstellt daß man so viel Freude an der Arbeit hat, daß man ja durchaus umsonst arbeiten könne. Daran daß man auch Rechnungen hat, daran denken die Wenigsten. Auf meiner Musikseite habe ich diese Geschichte und auch andere als Bilder eingestellt, allerdings scheinen das die Meisten gekonnt zu ignorieren.
Aber sicher, mit Spaß alleine bezahlt sich unsere Miete....

Das ist einer der Hauptgründe, warum ich meinen Traum noch nicht realisieren konnte. Von meiner Musik zu leben. Will ja niemand mehr was dafür zahlen! Gibt ja so viel kostenlos im Internet hinterhergeworfen, oder man läd es sich illegal runter oder brennt sich die CD, die man gerade beim Strassenkünstler erworben hat :( Das macht mich unglaublich traurig....