fifty-fifty - In der Lebensmitte liegt die Chance einer Wiedergeburt


Zwischen dem 49. und 51. Lebensjahr erfahren die meisten von uns einen Umbruch. Aus Sicht der Astrologie kann man das mit der Wiederkehr des Chiron erklären, der dann einmal den Zyklus durchwandert hat und nun an der selben Stelle angekommen ist, den er bei unserer Geburt hatte. 
Weche symbolische Bedeutung hat Chiron? Er ist der verletzte Heiler, steht für Krise und Bestimmung. Er zeigt uns, wo wir am verletzlichsten sind, aber auch, wo unsere größte Stärke liegt. Angekommen an seiner ursprünglichen Stellung im Horoskop, gibt er uns nun die Chance, neu zu beginnen. Manchmal ist es so gravierend, dass wir sogar eine völlige Neugeburt erleben können, mit allen Schmerzen der Wandlung, aber letztlich mit einem heilenden Effekt.
Mit Chiron ist es nie einfach. Oft kündigt sich seine Zeitqualität mit einer heftigen Krise an. Es können Verluste im mitmenschlichen Bereich sein, man wird verlassen oder Angehörige sterben, Kinder gehen aus dem Haus. Oder berufliche und materielle Krisen, gesundheitiche Probleme und anderes belasten uns und zwingen uns, das Leben neu zu überdenken, zu begreifen, zu hinterfragen.
Chiron lässt uns auch die Zeit anders erfahren. Zeit geht synchron schnell und langsam. Ein merkwürdiges Phänomen! Manchmal denkst du, alles ging rasend und dennoch war es langsam. Wir erleben vieles intensiver. Diese Intensität lässt kurze Zeit lang erscheinen.
In welchem Bereich erlebst du gerade die Zeitqualität von Chiron? Wo rüttelt er an deinen Festen? Was zwingt er dich anzuschauen? Wo sollst du nicht länger Opfer sein, sondern HeilerIn?
Für mich sind diese Fragen immer wieder spannend zu stellen. Zusammen mit meinen KursteilnehmerInnen auf Spurensuche gehen und herausfinden, wie man sein Leben neu ausrichten kann. Lebendige Kommunikation heißt für mich, in lebendigen Austausch zu gehen, nicht nur mit Menschen, sondern auch und gerade mit Situationen, Gefühlen und Erleben.

Keine Kommentare: