symbolische Bewegungen - Bewahren





Bewahren              
Was wir haben, möchten wir behalten. Es ist ein Stück Sicherheit, das uns trägt. Doch was ist es, was wir haben? Sind es Menschen, sind es Besitztümer? Was sind unsere Talente, unsere Ressourcen?
Wer nicht weiß, was zu ihm gehört, wird es auch nicht bewahren können.
Bewahren hat eine andere Bedeutung, als behalten. Wenn wir etwas für uns behalten, schließen wir alles andere und jeden aus. Wir möchten nicht teilen, im Gegenteil, wir haben Angst, dass wir es weggenommen bekommen. Wir behalten, was immer wir halten können, suchen Halt darin und allzu oft ist es noch nicht einmal das, was wirklich zu uns gehört.
Bewahren hingegen, bedeutet schützen, auf etwas Acht geben. Das, was wir bewahren, wird nur geteilt, wo es Sinn macht, wo die Achtung und Wertschätzung gewahrt bleibt. Wenn dies gegeben ist, können wir großzügig sein. Wer uns Achtung und Wertschätzung entgegen bringt, hilft uns, bewahren zu können, was wertvoll ist. Bewahren, was unserer inneren Wahrheit entspricht, stärkt uns und lässt uns das sein, wofür wir bestimmt sind.

Zärtlich und beschützend kann die symbolische Bewegung dafür sein.
Wir umarmen das, was wir bewahren möchten. Manchmal wissen wir noch gar nicht, was genau es ist. Die Bewegung zeigt es uns. Indem wir immer wieder in die bewahrende Körperhaltung gehen und die Erfahrung dieses sanften Schutzes machen, steigen Bilder in uns auf, die uns zeigen, was es zu bewahren gilt.

Keine Kommentare: