Hawai'i - ein Gruß von der großen Insel



Gestern besuchte ich eine wunderbare Tanzveranstaltung der Universität Hilo. Besonders faszinierend waren die Tänzerinnen aus Tonga und Palau. Ganz anders als bei uns im Theater lief hier eine Show fast wie auf dem Fußballplatz ab. Jedes Mal wenn eine neue Gruppe kam, wurde gejohlt und gekreischt und angefeuert. Die Tänze selbst waren sehr authentisch, ursprünglich. Manche hochprofessionell, andere wirkten laienhaft, aber auch das ist Vielfalt: verschiedene Qualitäten dürfen und sollen sogar nebeneinander existieren. Allen gemeinsam war die Leidenschaft und Freude und dass es aus dem Herzen kam. Dagegen wirkt dann unsere deutsche Mentalität, die immer auf Perfektion setzt, sehr kleinlich und engstirnig und daher oft freudlos, wenn nicht sogar kalt. Qualität liegt eben nicht immer nur im Perfekten. Es war vielmehr das Engagement und der Aloha-Spirit (Liebe), der dahinter steckte, für den die Gruppen ihren Applaus bekamen.
Während die Tongafrauen ihre weichen, minimalistischen, aber sehr ausdrucksstarken Tänze tanzten, kamen plötzlich Leute auf die Bühne mit stolzen ernsten Blicken und warfen ganze Hände voll Geldscheine auf die Bühne oder klebten sie auf die eingeölten Schultern der Tänzerinnen, wo sie hängen blieben. Ungerührt tanzten sie weiter. Wie die meisten Frauen hierzulande sind sie sehr gewichtig. Es wunderte mich, wie anmutig ihre Bewegungen waren und wie man plötzlich sieht, wie schön Körperfülle sein kann. Eigentlich kommt es nicht auf die Form des Körpers an, sondern wie man ihn bewegt, oder wie ich immer sage: Man muss den ganzen Körper bewohnen.
Das können diese Frauen auf jeden Fall. Ein wunderschönes Erlebnis.
Wie anders würde unsere Welt aussehen, wenn wir nicht mehr nach Perfektion bewerten würden, sondern nach dem, was aus Liebe und Leidenschaft getan wird. Sicher würden wir dann großzügiger im Geist sein und nachsichtiger mit unseren eigenen Fehlern.

Kommentare:

Nula hat gesagt…

"Wie anders würde unsere Welt aussehen, wenn wir nicht mehr nach Perfektion bewerten würden, sondern nach dem, was aus Liebe und Leidenschaft getan wird. Sicher würden wir dann großzügiger im Geist sein und nachsichtiger mit unseren eigenen Fehlern."...schöner Gedanke, den man doch jeden Tag ein bisschen mehr umsetzen kann.

Liebe Grüße
Nula

sissi hat gesagt…

Gewichtige Frauen, die sich anmutig bewegen...
Da unsere Gesellschaft sich irgendwann einmal auf Traummaße eingeschworen hat,90-60-90 fällt mir spontan so ein, haben sich viele Frauen im Laufe ihres Lebens auf Diäten festgelegt.
Sie schenken ihm einfach nicht mehr die Aufmerksamkeit, die er verdient,egal, wie entgleist er ist...lach.
Ich spreche aus Erfahrung... vielleicht sollte ich meine Achtsamkeit dazu verwenden, meine Bewegung von schwerfällig auf leicht zu verlegen.
Ja, so könnte es gehen...
Lieben Gruß über den Teich auf eine Insel, von der ich denke, sie könnte mir gefallen.
Bis denne sissi