Lebendige Kommunikation - neue Jahresgruppe!


Ein bisschen wehmütig bin ich immer, wenn das Abschlusswochenende einer Jahresgruppe "Lebendige Kommunikation" naht.  Über ein Jahr haben wir uns in Abständen von zwei Monaten für ein ganzes Wochenende getroffen und uns auf verschiedenste Weise ausgetauscht, kennengelernt und haben sogar uns selbst noch ein bisschen mehr erfahren.
Nun bin ich dabei, eine neue Gruppe zusammenzustellen. Das dauert meist eine Weile, da ich alle, die teilnehmen möchten, vorher gern kennenlernen will. Meine Jahresgruppen sind nicht größer als bis zu 6 Teilnehmerinnen. Dabei ist es mir wichtig, dass Jede/r bereit ist, sich einzubringen und sich mit Humor und Vertrauen in das, was kommt, einlässt. Eine Möglichkeit, mich und meine Arbeit in einem Tageskurs zu erleben, besteht am 19.10. in Lahr/Schwarzwald (siehe Spalte rechts).

Wir lernen am besten voneinander, wenn wir unsere Verschiedenheit, unsere Andersartigkeit wahrnehmen und damit in Kontakt gehen. Andersartigkeit ist ja oft Fremdheit und das Fremde macht uns meistens Angst. Doch wenn wir herausfinden, dass uns das Fremde, das Andere, nur bereichern kann, wenn wir versuchen es zu verstehen und uns ihm anzunähern, dann werden wir freier in unserem Geist und in unserer Seele. Dann ist es nicht mehr Angst, die uns leitet, sondern Neugier und Abenteuerlust. Wenn du dich also auf ein Abenteuer einlassen willst, dann kannst du hier mehr erfahren über "Lebendige Kommunikation".

Gestern hörte ich, wie eine Dame von den Grünen sagte, zu einer schwarz/grünen Koalition fehle ihr die Fantasie. Schade. Denn gerade in der Unterschiedlichkeit liegt eine Dynamik, die vielleicht gut wäre und Neues in Bewegung setzen könnte - wenn man sich nicht davor fürchtet. Wer nur immer unter seinesgleichen bleibt und von dort aus versuchen will, die Welt zu verändern, wird nicht weit kommen.

Keine Kommentare: