Neulich beim Arzt



Ich wollte mal zur Abwechslung eine andere Geschichte erzählen. Die stereotypen Fragen des Krankenhausarztes, der in Hektik war und mich praktisch überhaupt nicht ansah, außer beim Betasten meines schmerzenden Rückens, kamen dabei etwas aus dem Takt.

"Was arbeiten Sie?"
"Nix."
"Also Hausfrau."
"Nö."
"Arbeiten Sie viel im Garten?"
"Nö."
Irritiertes Aufschauen, die winzigen Augen hinter seiner Brille blinzelten nervös.
"Hatten Sie einen Unfall, waren Sie eingeklemmt oder wurden zusammengedrückt?"
"Könnte sein."
"Was arbeiten Sie?"
"Sagte ich schon: Nix. Ich bin Künstlerin, Schauspielerin, da spielt man."
"Ah, ja dann... - Sind sie da dabei, Sie wissen schon... die Laienspieltruppe in Altshausen?"
"Ich weiß jetzt nicht von was Sie sprechen."
"Ach so. Ja dann..."

Mein Beruf ist in den Augen der meisten "normalen" Menschen gar kein Beruf, außer mein Gesicht wäre von einer Krimiserie her bekannt. Ich empfinde es immer als wahnsinnig mühsam, mich erklären zu müssen, deshalb hatte ich ein wenig Lust auf Provokation.
Falls es jemanden interessiert, was man in meinem Beruf so alles tut und wieviele Möglichkeiten man hat, ihn auszuüben, der kann hier mal nachlesen. Viel Spaß!

1 Kommentar:

sissi hat gesagt…

Herrlich geschrieben.
Diese Konversation sprudelt über von Humor. Den hat der liebe Dok hoffentlich verstanden und mitgelacht...oder etwa nicht...lach...
Lieben Gruss und gute Besserung ... sissi