Die Schale der Liebe


Bevor ich für eine Weile eine Blogpause einlegen muss, möchte ich diesen Text von Bernhard von Clairvaux, ein Zeitgenosse von Hildegard von Bingen, mit euch teilen:

Wenn du vernünftig bist, erweise dich als Schale und nicht als Kanal, der fast immer gleichzeitig empfängt und weitergibt, während die Schale wartet, bis sie gefüllt ist. Auf diese Weise gibt sie das, was bei ihr überfließt, ohne eigenen Schaden weiter.
Lerne auch du, nur aus der Fülle auszugießen, und habe nicht den Wunsch, freigiebiger zu sein als Gott.
Die Schale ahmt die Quelle nach. Erst wenn sie mit Wasser gesättigt ist, strömt sie zum Fluss, wird sie zum See. Du tue das Gleiche! Zuerst anfüllen und dann ausgießen. Die gütige und kluge Liebe ist gewohnt überzuströmen, nicht auszuströmen.
Ich möchte nicht reich werden, wenn du dabei leer wirst.
Wenn du nämlich mit dir selber schlecht umgehst, wem bist du dann gut?
Wenn du kannst, hilf mir aus deiner Fülle;
wenn nicht, schone dich.

Kommentare:

Nula hat gesagt…

Liebe Petra,
immer noch gültig die weisen Worte.

Ich wünsche Dir eine gute (blogfreie) Zeit.

Liebe Grüße
Nula

sissi hat gesagt…

Ein Jahr ist zu Ende...
Unsere Träume und Wünsche haben wir mit hinüber genommen in das neue Jahr.
Ich denke viel an dich, an Hawaii und auch sonst... lass dich umärmeln und genieße die Zeit...
Lass sie anfüllen mit Erwartungen, Erfahrungen, Erkenntnissen, Begegnungen...
Es wird spannend und ich freue mich auf ein *nach Hawaii* und das, was du im Gepäck für uns mitbringst...
Lieben Gruss
sissi

Doreen Graupner hat gesagt…

Hi!

Schöner Blog, ich verfolg dich mal. Wenn du magst schau doch mal bei mir vorbei!

http://pinkisplauderstube.blogspot.de/