Die Steine lebendig werden lassen

Die Geschichte mit den Steinen in der Schale beschäftigt mich weiter. Als ich nämlich am Strand spazieren ging, sammelte ich dieses mal keine Steine, ich fotografierte sie nur. Dabei kam mir der Gedanke, dass eigentlich alles, woran wir festhalten, was wir dauerhaft ansammeln und nicht loslassen wollen, unser Licht in der Schale verdrängt. Das können auch gute Erinnerungen sein, einen Freund, den wir nicht gehen lassen wollen, alte Traditionen, die uns Sicherheit gaben, Dinge, die wir geschenkt bekamen oder an denen unsere Gefühle hängen. All das sammelt sich in unserer Schale und verdrängt mit der Zeit das Licht. Das bedeutet, dass diese Dinge (symbolisch also die Steine) selbst auch kein Licht mehr bekommen, so lange sie in der Schale festgehalten werden.
Wenn wir aber die Schale umdrehen, und alle Steine herausfallen lassen, dann erstrahlen sie in einem neuen Licht, so wie diese Steine hier in der freien Natur am schönsten sind und ihre Farben neu entfalten.
Sich von Dingen, Menschen, Situationen, Orten oder Gefühlen zu lösen kann also nicht nur für uns selbst eine Befreiung sein.

Kommentare:

Promotion mit Herz hat gesagt…

Schöne Gedanken... liebe Grüße Karin

Promotion mit Herz hat gesagt…

...und doch hält man manchmal an etwas fest... hmmm...

Lebenskünstler hat gesagt…

Muss man auch, sonst kann man es ja nicht loslassen :-)))

Promotion mit Herz hat gesagt…

:-)