zweimal jährlich - die professionelle Stimm- und Sprachreinigung!

Gestern wollte ich nur ganz unbedarft meine Freundin vom Zahnarzt abholen - und schon hatten sie mich am Wickel! Ob ich nicht eine professionelle Zahnreinigung haben wollte zum Schnäppchenpreis von 77 Euro! Ich antwortete, wenn ich länger als 5 Minuten den Mund offen halten muss, beiße ich zu. Und das nicht zu wenig. Und obwohl unsere Zahnarztpraxis durch und durch zu empfehlen ist, ich in den seltensten Fällen eine Andeutung von Schmerz dort durchzuleiden hatte, suche ich sie ungern mehr als einmal im Jahr auf.
Aber auf dem Heimweg überlegte ich, warum es eigentlich keine professionelle Stimm- und Sprachreinigung gibt? Zweimal im Jahr mindestens fur schlappe 77 Euro? Nicht nur, dass man weniger Halsschmerzen bekäme, es würde der Verrohung der Sprache vorbeugen, unnützliche bis schädliche Angewohnheiten beseitigen ( wie z. B. das Sch... Wort, oder, dieses in Mode gekommene, langezogene, fragende "okay", als Füllwort, wenn man keine Meinung hat, bzw. einem einfach die Worte fehlen), sowie manche dialektbedingten Stimmschönheitsfehler ausmerzen, die sowohl das Ohr beleidigen, als auch die Atmung und den Kehlkopf in schädlichster Weise beeinträchtigen!

Eine professionelle Stimm - und Sprachreinigung würde sogar Haltungsschäden positiv beeinflussen, denn wer klar zu sprechen versteht, nimmt intuitiv die richtige Haltung ein.
Ob ich meine Krankenkasse davon überzeugen kann, die Stimm - und Sprachreinigung in das Pflichtprogramm der Vorsorge aufzunehmen?

Kommentare:

Regenfrau hat gesagt…

Dialekte beleidigen dein Ohr?
Das ist sehr schade.
Ich finde Dialekte haben noch was ursprüngliches, auch das wird doch immer mehr ausgemerzt, die Fußgängerzonen in Italien sehn doch bald genauso aus wie die hier...alles gleich..wie langweilig

Lebenskünstler hat gesagt…

Liebe Regenfrau, das habe ich nicht geschrieben! Im Gegenteil, ich pflege sogar meinen eigenen Dialekt! Nur gibt es dialektbedingte Angewohnheiten, die ganz eindeutig der Stimme schaden.
Dialekt ist etwas sehr wichtiges und schönes, weil es uns von Kindheit an geprägt hat. Doch gibt es auch Prägungen, die nicht so vorteilhaft sind, und die meine ich! :-)
Man kann dann seinen Dialekt sprechen, ohne dass die Stimmführung Schaden nimmt. Was meinem Ohr weh tut, ist nicht der Dialekt, sondern vielmehr der Ton, der aus einer fehlerhaften Atmung resultiert. Außerdem ist mein Post auch humoristisch gemeint, also bewußt etwas überzogen ;-)

Nula hat gesagt…

Liebe Lebenskünstlerin,
du schreibst mir aus meinem "humoristischen Sprachherzen".

Eine professionelle Stimm-. und Sprachreinigung würde vielen gut tun, aber da reicht es nicht, mal eben brrr, sssss und kratz und alles ist strahlend schön, sondern es braucht ja schon das regelmäßige Üben, damit der Effekt eintritt, den du beschreibst.

Liebe Grüße
Nula

PS: Eine Krankenkasse bezahlt übrigens Sprachgestaltung, wenn man die vom Arzt verordnet bekommt.

Lebenskünstler hat gesagt…

Liebe Nula,
danke für deinen Kommentar! Ich wusste gar nicht, dass es eine Krankenkasse gibt, die das unterstützt, sowas! Normalerweise gibt es das höchstens für Logopädie.
Vielen Menschen ist gar nicht bewusst, dass sie mit Sprache etwas erschaffen. Worte sind Wesen, heißt es in einem meiner nächsten Workshops.
Und je bewusster uns unsere eigene Sprache und deren Ausdruck ist, desto positiver können wir damit unsere Welt gestalten - glaube ich :-)

Kessi hat gesagt…

Guten Morgen! :-)

Nula hat gesagt…

schau:

http://www.krankenkassenratgeber.de/krankenkassenprofile/securvita-bkk/leistungen-2.html

Regenfrau hat gesagt…

Achso dann kam es falsch an :)
Nun da wirds Dir wie dem Orthopäden gehn, der die Hände übern Kopf zusammen schlägt, wenn er die Frauenschuhe sieht...
Liebe Grüße

Lebenskünstler hat gesagt…

Ja, genau! Oder eben wie meiner Zahnärztin, die meine indviduell aneinander gereihten Beisserchen zwar toll findet, aber den Zahnstein nicht leiden kann. :-)
Apropos Dialekt gut sprechen: Ich habe dieser Tage ein Interview mit Ilse Neubauer gehört. Sie spricht ihren Dialekt professionell! Glernt is halt glernt, wissn'S!

Lebenskünstler hat gesagt…

Noch eine kleine Ergänzung:
Ich warte heute den ganzen Tag auf meine neue Waschmaschine. Jetzt ruft grad die Frau von der "Ich bin doch nicht blöd" Firma an und sagt die Maschine könne heute nicht geliefert werden, da der LKW eine Panne hatte. Ich entgegne, dass das für mich äußerst ärgerlich ist, da ich einen Berg Wäsche habe, und verreisen muss.
Antwort: " Ja leck mich am Arsch, so eine Scheiße!"
Ich: " Wie bitte???"
Sie: "Äh, das war schwäbisch."
Professionelle Sprachreinigung gefällig???