einander vertrauen

Nun bin ich wieder zurück von meiner kleinen "Tournee" in den Schwarzwald. Die Lesung zu Selma Stern war gut besucht und ich fand es, wie schon im letzten Jahr, sehr angenehm, dass ich ganz einfach und unkompliziert von Tobias und Barbara musikalisch wunderbar begleitet wurde. Das geht nur, wenn man sich gegenseitig vertraut. So war es auch dieses Mal wieder stimmig und atmosphärisch dicht.

Am Samstag ging es dann besonders lebendig zu. Mein Kurs hatte das Thema "Auf den Spuren der Erzählkultur". Wir vergessen oft über dem Alltag, dass wir voller Geschichten und Erlebnisse sind. Statt sie uns zu erzählen, sitzen wir vor dem Fernseher und denken, dort laufen die spannenden Dinge! Aber weit gefehlt!
Unglaublich, wieviel Spaß das macht, wenn Geschichten zutage kommen,die, aus dem Leben gegriffen, jeden Kinofilm toppen:
Ein Koffer, dessen Inhalt sich scheinbar magisch verwandelt hatte. Kühe, die im Begriff waren zwei schlafenden Frauen zu nahe zu treten. Ein Teddy, der heilsame Kräfte in sich birgt. Ein Kind, das im Handumdrehen das Herz seiner Oma verwandelt hatte. Und ein Geburtstag, dessen Vorbereitung gigantische Horrorvisionen hervorrief und schließlich doch ganz nach eigenem Maßstab verlaufen sollte.

Und auch hier spürte ich, wie gut es tut, wenn man einander vertrauen kann. In meinen Kursen sind es nicht die Tricks und Tipps, die am Ende die Qualität ausmachen, sondern vielmehr die Erfahrung, dass wir einander vertrauen können und dürfen. Vertrauen in sich selbst und Vertrauen darauf, dass auch alle andern um dich herum mit dir sind.

1 Kommentar:

Promotion mit Herz hat gesagt…

Vertrauen ist etwas Wundervolles und es schafft Liebe.