was heilt





So sieht es zur Zeit morgens bei uns aus. Das Licht verändert sich jede Minute. Ein frühherbstlicher Geruch steigt mir in die Nase, wenn ich das Fenster öffne: Gras, Äpfel, Kuhdung.
Meine Gedanken beschäftigen sich mehr und mehr mit dem Thema Heilung.
Für manche scheint es das Höchste zu sein, Krankheit für immer besiegen zu können. Andere meinen, Krankheit sei eine Art Bestrafung.
Als gestern eine schwarze Schlange meinen Weg kreuzte, wurde mir wieder ihre symbolische Bedeutung bewusst: Transformation, das Alte loslassen und Neues entstehen lassen. So ist es auch mit den Krankheiten. Sie geben uns die Chance zur Transformation. Ein Heiler kann diese Transformation, diesen Entwicklungsschritt unterstützen, uns vielleicht ein wenig die Angst nehmen vor dem, was danach kommt, dem Unbekannten. Heilung kann auch im Sterben stattfinden. Und es gibt Menschen, die uns das heilsame Sterben vorleben. Es tröstet mich. Ein wenig.
Ich nehme nicht gern Abschied von Menschen, die ich liebe.
Doch die Schlange hat es mir deutlich gemacht: Auch den Schmerz kann man verwandeln, wenn man es schafft, durch ihn durch zu gehen und sich hingibt an das was kommen mag.

1 Kommentar:

Promotion mit Herz hat gesagt…

Im "Film Deines Lebens" heißt es: Krankheit ist keine Strafe, sondern ein Geschenk. Es zeigt uns, dass etwas mit unserer Balance nicht mehr in Ordnung ist und dass wir diese wieder herstellen müssen. Das ist eine gute Beschreibung, finde ich.

Das mit der Schlange, ja... es ist wohl die schwerste Aufgabe für uns Menschen zum jeweiligen Pol den richtigen Gegenpol zu finden und z. B. Schmerz in das Gegenteil zu verwandeln, so dass wieder Balance entsteht... wenn wir dies immer schaffen würden, dann wäre so vieles sehr viel leichter...

Ganz herzliche Grüße aus München, Deine Kessi :-)