Abgeschrieben, oder selbst gedacht?

Gerade lese ich in einem anderen Blog fast Wort für Wort etwas, das ich selbst vor einiger Zeit hier geschrieben habe. Hat da nun jemand abgeschrieben, oder ist diese Person eine gute Schwester im Geiste?
Ich weiss es nicht.
Aber es kommt tatsächlich vor, dass ähnliche Ideen und Bilder zur gleichen Zeit an verschiedenen Orten bei Menschen auftauchen und eben dann auch ausgedrückt werden.
Hinzu kommt, dass die Menschheit so alt ist, dass praktisch kein Gedanke mehr wirklich neu gedacht werden kann, weil alles schonmal da war. Wir lesen täglich so viel, nehmen unendlich viele Informationen auf, dass wir zum Schluss wirklich nicht mehr wissen, war das von uns selbst, oder haben wir es irgendwo gelesen, und wenn ja, wo??
Ich finde zum Beispiel viele meiner Gedanken in dem Buch "Unverbrauchte Worte" von Chiara Zamboni wieder. Das Buch habe ich gelesen, nachdem ich etwas geschrieben hatte, das in die selbe Richtung geht. Also kann und will ich es irgendwie auch nicht als Quelle angeben. Aber es ist doch klasse, dass ich selbst drauf gekommen bin, also kann ich ruhig das Buch erwähnen, das nämlich noch viele Erweiterungen zum Thema bietet.
Ich freu mich, wenn ich mit meinen Gedanken und Weltanschauungen nicht allein bin. Schöner wäre es, wenn wir dann auch noch mehr gemeinsam tun könnten und nicht nur jeder für sich selbst kämpft und um Aufmerksamkeit ringt.

Bei aller Schreiberei, ob abgeschrieben oder nicht, möchte ich aber darauf hinweisen, dass man nicht blind der Computerrechtschreibeempfehlung nachkommen sollte. Worte wie "umzukehren", bekommen, wenn man sie auseinander schreibt einen völlig anderen Sinn! Um zu kehren, brauche ich nämlich einen Besen!

Keine Kommentare: