Herzensangelegenheit Teil 4

Das Festspielhaus Hellerau ist ein traditionsreicher Ort, gerade was Tanz betrifft. Palucca tanzte dort und auch heute gibt es noch/wieder viele künstlerische Veranstaltungen von ausgezeichneter Qualität. Doch momentan sieht das Gebäude von außen wie eine Baustelle aus und vor allem der Vorplatz, auf dem die sogenannten Mitmachaktionen, darunter auch meine, stattfinden sollten. Wie auf dem Bahnhof in Altshausen. Und wer den kennt, weiss, von was ich spreche! Da war es gut, dass ich relativ früh da war und das gesamte Gelände inspizieren konnte. Schließlich entschied ich mich für einen Platz hinter dem Festspielhaus auf einer Wiese unter Bäumen. Eine weise Entscheidung, denn bei Temperaturen um 30 Grad suchte jeder Schatten und kam also direkt zu mir :-)
Ich schmückte meinen Platz und schon bald kamen die ersten Neugierigen.


Ein Mann überlegte, ob er mittanzen sollte, aber er traue sich nicht, denn da würde man dann so angeguckt werden. Ich antwortete, dass er sich darum keine Gedanken zu machen braucht, weil
ich immer dafür sorge, dass alle nur mich anschauen! Großes Gelächter!
Es lief alles sehr schön. In den Pausen gab es interessante Gespräche und einen Überraschungsbesuch, der mir sehr zu Herzen ging.

Mir ist während dieser Tage ganz deutlich bewusst geworden, für was mein Herz schlägt, und für was es nicht schlägt. Mit dieser Klarheit lässt sich eine eindeutige Spur verfolgen.
Und um es mit den Worten meines Vaters abzuschließen: So fand das Ganze dann doch noch einen sinnvollen Abschluss!