An wen denke ich?

Wie aus der Zeit gehoben, empfinde ich es, wenn es bei einer Begegnung sofort "funkt". Man versteht sich auf Anhieb. Es gibt nicht viel zu erklären. Ich kann ich selbst sein, ohne im Stillen darüber zu sinnieren, wie das, was ich jetzt sage oder tue, wohl beim anderen ankommt. Manche Begegnungen sind flüchtig. Intensiv, aber flüchtig. Das kann mich traurig machen, ich würde sie gern festhalten, so wie ich das in meiner Jugend oft getan habe. Doch es gibt Begegnungen, die sind nur für einen Tag bestimmt, oder eine Stunde - und sie können trotzdem ein Leben verändern.
Und manchmal kommt es zu einem Wiedersehen, unverhofft.
An wen denke ich gerade?
Ich denke an das Mädchen, das meinen afrikanischen Bananenkuchen so genüßlich gegessen hat.
Ich denke an eine junge Frau, auf die ich ein Jahr gewartet habe und die plötzlich wieder in der Tür stand.
Ich denke an jemanden in High-Heels mit betörender Stimme.
Ich denke an ein Gespräch, neulich im Cafe in der Stadt, wo mir der Frust genommen wurde.
Und möglicherweise denke ich auch gerade an dich...

Kommentare:

RUDHI - Chance hat gesagt…

Danke sehr, Lebenskünstlerin;-)

Lilo hat gesagt…

Wie schön .... !
Ganz lieben Gruß
Lilo

`sissi hat gesagt…

Vielleicht an mich, das wäre schön. Ich denke gerade an dich. Dabei lächele ich, freue mich, das es dich gibt, wenn auch weit entfernt und träume davon, dir gerade jetzt zu begegnen.
Ja, ich träume.
Wünsche gehen in Erfüllung, wenn man an sie glaubt!
Ich glaube daran, inshallah, irgendwann.

kathrin hat gesagt…

wunderschön geschrieben ! Liebe Grüße von Kathrin