Lust auf nen kleinen Wind


Der frühe Herbst ist meine Lieblingszeit.
Morgens riecht es so würzig-gut. Es ist noch nicht zu kalt, der Wind noch nicht zu stürmisch, das Licht ganz golden, wenn die Sonne hinter den Bäumen vorkommt.
Vor vier Jahren habe ich mich auf einem Spaziergang mit einer Freundin verirrt. Wir waren viele Stunden gegangen, um schließlich wieder auf den "rechten" Weg zu gelangen. Ziemlich ausgehungert kamen wir an diesem Pflaumenbaum vorbei, den wir dann plünderten. Meine Freundin ist letztes Jahr gestorben. Der Baum aber erinnert mich immer an sie...



Lied vom kleinen Wind:
Eil, Liebster, zu mir, teurer Gast,
wie ich keinen teurern find.
Doch wenn du mich im Arme hast,
dann sei nicht zu geschwind.

Nimm`s von den Pflaumen im Herbste,
wo reif zum Pflücken sind.
Und haben Furcht vorm mächt`gen Sturm
und Lust auf `n kleinen Wind.
So`n kleiner Wind, du spürst ihn kaum,
`s ist wie ein sanftes Wiegen.
Die Pflaumen woll`n ja so vom Baum,
woll`n auf `m Boden liegen.

Lass, Schnitter, lass es sein genug.
Lass, Schnitter, ein` Halm stehn.
Trink nicht den Wein in einem Zug
und küss mich nicht im Gehn.

Nimm`s von den Pflaumen im Herbste,
wo reif zum Pflücken sind.
Und haben Furcht vorm mächt`gen Sturm
und Lust auf `n kleinen Wind.

So`n kleiner Wind, du spürst ihn kaum,
`s ist wie ein sanftes Wiegen.
Die Pflaumen woll`n ja so vom Baum,
woll`n auf `m Boden liegen.

 "Schweyk im zweiten Weltkrieg". 1943
(Bertolt Brecht, Gedichte 6 (C) Copyright Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main 1964)

Kommentare:

RUDHI - Chance hat gesagt…

Stimmungsvolles Herbstbild! Ist auch meine Zeit - nicht mehr mückenheiss und noch nicht frostig kalt...

sissi hat gesagt…

Erinnerungen im Herbst ..... eine schöne Jahreszeit ... die Äpfel, Birnen, Pflaumen sind reif und möchten geerntet werden ... nun erntest du *Erinnerungen* vom Pflaumenbaum ... ihn wird es noch lange geben und mit ihm deine Gedanken an jenen Spaziergang .... herzlichst sissi