Ausdruck von dem, was ist

Authentic Movement ist eine aktive Imaginationsarbeit, bei der die inneren Bilder ohne Musik in Bewegung umgesetzt werden.
Es ist eine sensible, intensive Methode, die viel Vorbereitung braucht und Vertrauen abverlangt.
Man bewegt sich in der Gruppe mit geschlossenen Augen, während eine Zeugin (die man sich vorher ausgesucht hat) einen beobachtet und wahrnimmt.
Ich selbst habe diese Bewegungsarbeit selten angeleitet. Aber nun hatte ich gestern Gelegenheit, an einer Session als Teilnehmerin mitzumachen.
Es ist erstaunlich, wieviel mit der Bewegung über die momentane Lebenssituation offenbart wird! Handlungsimpulse aus sich selbst zu schöpfen, ohne von außen aufgefordert zu werden, blind durch die Welt zu tapsen und Menschen zu begegnen, die du nicht sehen, aber hören, fühlen, riechen kannst! Manchmal überkam mich Hilflosigkeit bei soviel Kontrollverlust, dann war es wieder ein Gefühl von Freiheit im Ausdruck und intensiver Feinwahrnehmung.
Ich suche Begegnung, aber ich will zunächst den Menschen in die Augen sehen können. Der unmittelbare, direkte Körperkontakt erscheint mir oft plump und veranlasst mich immer, mich recht schnell wieder aus dem Staub zu machen. Das Nachgespräch mit meiner Partnerin war sehr bereichernd. Sie selbst ist eine Erdverbundene. Ihre Bewegungen fanden viel am Boden statt. Wenn sie schließlich zum Stehen kam, hatte ich das Gefühl, sie steht da wie ein Baum, gut verwurzelt und beständig. Für mich drückte das große Vitalität und Eigenständigkeit aus.
Schade, dass die Heimfahrt etwas lang, verzwackt und anstrengend war. So ein Abend braucht eigentlich einen ruhigeren Ausklang.