Gottes Wort lebendig vorgetragen!

Mein Wochenende stand ganz unter diesem Anspruch: Das Wort Gottes, lebendig vorzutragen.
Ich war eingeladen einen Workshop zu halten, mit Haupt- und Ehrenamtlichen Kirchenmitarbeitern der Evangelischen Gemeinden in Ortenau. Die wunderschöne Kirche in Meißenheim stand uns zur Verfügung. Dass die Arbeit gelingen würde, stand außer Zweifel, denn der Kirchenraum war hell, freundlich, mit einer hervorragenden Akustik und einer feinen Atmosphäre. Blickfang ist eine Silbermannorgel! Ja, und sogar Goethes Geist schwebte ein bisschen mit, denn hinter der Kirche liegt das Grab von Friederike Brion, eine der vielen Geliebten des Dichters. Schon am Freitag konnte ich die Kirche besichtigen. Samstags war ich recht früh dort, um alles einzurichten, wie ich es brauchte und dabei konnte ich es mir nicht verkneifen, einmal auf die Kanzel zu steigen. Sie liegt sehr hoch und man fühlt sich dem Himmel und Gott so nah, dass man abheben könnte. Doch bevor mir die Engelsflügel wachsen konnten, stieg ich schnell wieder nach unten.
Meine beiden Gruppen waren sehr engagiert und ließen sich auf meine, vielleicht teilweise ungewohnte Art, ein. Etwas kurz war die Zeit, denn es gibt so viele Facetten und Feinheiten, wie man mit Sprache umgehen kann. Meine Begeisterung dafür schien anzustecken, was mich sehr freute.
Am Sonntag war ich dann zu Gast im Gottesdienst der frisch restaurierten Burgheimer Kirche in Lahr. Sie ist über 1000 Jahre alt und in ihrer schlichten Bauweise ganz anders, als die barocke Kirche in Meißenheim. Der Predigttext handelte von der Nächstenliebe und ich las aus Texten von Ernesto Cardenals "Das Buch von der Liebe".
Auch wenn ich weiß, dass ich gut lese, ist es immer wieder so schön, wenn die Menschen hinterher beglückt auf mich zukommen und sagen, wie es ihnen gefallen hat. Man braucht diese Bestätigung. Es ist die Resonanz, die einem die Kraft gibt, weiterzumachen.
An dieser Stelle also allen herzlichen Dank, die mich eingeladen haben, mitgemacht und zugehört haben.

1 Kommentar:

brilkape hat gesagt…

Liebe Petra,
da hattest Du sicher ein sehr schönes Wochenende und einen alten würdigen Rahmen für Deine Lesung.
Es freut mich, das es so gut ange-
kommen ist, war sicher ein Erlebnis für die Zuhörer.
Grüsse Brigitte