Nacht der literarisch-philosophischen Salons

Keto von Waberer hat ein Buch ge- schrieben, das mich schon seit einigen Jahren beschäftigt. Heidi Gidion hatte es in ihrem Literaturseminar, das ich damals besuchte, empfohlen: "Schwester". Gestern Abend, beim "Blauen Sessel", eine literarisch-philosophische Veranstaltung in Ravensburg, konnte ich Keto von Waberer lesen hören und kennen- lernen. Nicht nur, dass ich mir die richtige Veran- staltung gewählt hatte, ich hatte auch noch das Glück, im richtigen Raum zu sein.
Das besondere an der "Blauen-Sessel" Veranstaltung ist nämlich, dass parallel zueinander verschiedene Lesungen und Dikussionen in einzelnen Wohnzimmern von mittelalterlichen Häusern der Stadt stattfanden. Man konnte maximal zwei besuchen.
Meine erste Wahl war also Keto von Waberer, deren Lesung in einem wunderschönen Raum einer Tanztherapeutin stattfand. Normalerweise empfinde ich mittelalterliche Räume eher bedrückend, dunkel und schwer. Dieser aber war freundlich, mit einer leichten Atmosphäre, was ganz bestimmt eine hervorragende Ergänzung zur Lesung war. Das Buch "Schwester" ist nämlich alles andere als ein leichter Stoff. Die Autorin verarbeitet darin ihre Beziehung zur eigenen Schwester, und das auf eine Art und Weise, dass man nicht anders kann, als es mitzuerleben. Obwohl die Geschichte zu meiner Schwester eine ganz andere ist, konnte ich doch ähnliches wiedererkennen und erfühlen. Das ging mir sehr nah.
Die Sprache von Keto von Waberer ist eine sinnliche, voller Bilder und Farben, jedoch ohne Gefühlspathos - und deshalb gerade so ergreifend. Mir gefiel, wie sie vorgetragen hat: nüchtern, und dennoch spürte man, dass es ihre persönliche Geschichte ist, aber eine Geschichte, die allgemeingültig ist für jede von uns, die eine Schwester hat. Ich war aufgewühlt, aber auch begeistert. Den Raum empfand ich wie ein Auffangbecken für all die Gefühle, die hochkamen. Es wurde nicht zu schwer, sodass ich dennoch beschwingt, nach einem kurzen Gespräch mit der sehr sympathischen Autorin, gehen konnte. Es war mir aber nicht möglich, eine zweite Veranstaltung zu besuchen. Der Abend war erstaunlich lau und so setzte ich mich draußen auf eine Bank und hing meinen Gedanken nach.
Sigi und Lone hatten andere Lesungen besucht und wir tauschten uns am Ende des Abends im Gasthaus Mohren aus, wo alle, Autoren und Zuschauer, sich nochmal versammelt hatten. Es war ein sehr schöner, beeindruckender Abend.
Das Buch "Schwester" von Keto von Waberer ist unbedingt zu empfehlen!

Kommentare:

bataksindo hat gesagt…

Moechte ein mal dises Buch lesen. Wo kann man bei uns es finden

LG
Hulman Simangunsong
bataksindo@yahoo.co.id

Kessi hat gesagt…

Die ganzen Gefühle, die Du an diesem Abend erlebt hast, hast Du ergreifend wiedergegeben, dass man das Gefühl hat, mit dabei gewesen zu sein. Stark. Ich kann es mir so richtig vorstellen. Das Buch ist mir nicht bekannt, auch die Autorin nicht, aber Du beschreibst es sehr interessant. Ein unvergesslicher Abend verbunden mit tiefen Gedanken...

Ich wünsche Dir einen schöne neue Woche und alles Liebe - Kessi