Frühlingsbeginn im Paradies

Das Schöne am Frühlingsanfang ist, dass der Franziskusgarten wieder geöffnet hat! Dort ist eine ganz besondere Atmosphäre, die ich immer wieder neu genieße. Manchmal gehen wir auch mit der Gruppe dorthin und besuchen die kleine Marienkapelle, in der eine wunderschöne Ikone hängt. Ganz schlicht ist diese Kapelle.
Überall im Garten gibt es viele verschiedene Plätze, die man sich je nach Stimmung aussuchen kann: ein munterer, plätschernder Bach, ein ruhiger See, ein Labyrinth, eine Sonnenuhr, eine heimelige Nische unter Apfelbäumen, eine Feuerstelle, ein Kräutergarten und nicht zuletzt die geheimnisvolle Gruft, die manchen unheimlich ist, mir aber so gut gefällt, denn mittendrin, ganz vom Dunkel umhüllt, trifft plötzlich ein heller Strahl in die Mitte. Für mich das Sinnbild und Symbol der allgegenwärtigen Gottheit. Eine Künstlerin, die auch Nonne im Franziskanerorden ist, hat dieses begehbare Kunstwerk geschaffen.
Wer noch nie dort war, sollte diesen Ort mal besuchen.

Kommentare:

Kessi hat gesagt…

Wunderbar. Wo ist das? Das sieht sehr schön aus zum meditieren, entspannen und inspirieren...

Ich habe bis jetzt erst die erste Aufgabe von dreien gelöst :), daher nur ein kleiner Gruß und ein schönes Wochenende, bald wieder mehr von mir, Kessi

Lebenskünstler hat gesagt…

Das ist ca. 15 km weg von uns der Franziskusgarten vom Kloster Sießen.
Es ist wirklich wunderbar dort.