Wahrheit

Wenn es in meinen Kursen eine Pflicht- lektüre gäbe, so wären das u. a. diese beiden Bücher: "Unverbrauchte Worte" von Chiara Zamboni und "Die innere Wahrheit" von Miguel Ruiz. Es ist doch wirklich erstaunlich, dass uns Negativmeinungen viel stärker beeinflussen und beeindrucken, als positive. Vorurteile, Klatsch und Tratsch - du meinst, du stehst da drüber, aber nein. Es ist nicht nur die Bildzeitung, die damit Erfolge hat. Ich möchte mal nicht mein aktuelles Beispiel bringen, sondern etwas Unverfänglicheres: Ein neuer Film ist herausgekommen. Ihr lest darüber in verschiedenen Medien. Angenommen, es gibt drei begeisterte Stimmen und zwei Verrisse. Wieviel Lust habt Ihr, noch in den Film zu gehen und Euch eine eigene Meinung zu bilden? Und wie unvoreingenommen seid Ihr dann noch? Nein, ich will jetzt keine Antworten bekommen, sondern nur mal anregen, Euch bei der nächsten Gelegenheit selbst zu beobachten. Das ist nur ein harmloses Beispiel. Anders sieht es aus, wenn es dabei um Menschen geht. Wie Ruiz in seinem Buch sagt: Es ist nur eine Geschichte. Ich muss sie nicht glauben. Die Wahrheit liegt in deinem eigenen, inneren Gefühl. Sie ist deine innere Wahrheit. Nur ihr musst du folgen.

Keine Kommentare: