Zusammen sein

Gestern Abend trafen wir uns wieder mal zu FEF.
Nicht alle, die kommen wollten, konnten dann schließlich auch, und so waren wir statt acht Frauen, nur vier. Es war ein richtig schöner, sehr langer Abend. Bei Tee und Plätzchen (die Gabi mitgebracht hatte), erzählten wir uns die Höhepunkte des vergangenen Jahres. Ich gab den Anstoß, mal nicht nur auf das beruflich Gelungene zu schauen, sondern sich die Begebenheiten ins Gedächtnis zu rufen, die uns einfach das Leben schöner und reicher gemacht haben. Für mich gab es in diesem Jahr einige ganz besondere Begegnungen und Erlebnisse: Ich habe Marie-Gabriele und die kleine Miriam kennengelernt, war beim Disibodenberg bei Hildegard von Bingen, hatte in Dänemark eine bedeutsame Begegnung mit Sigridur und vieles andere noch, was beeindruckend war. Wir kamen darauf zu sprechen, dass es an uns selbst liegt, wie wertvoll uns etwas ist. Wir selbst setzen den Maßstab. Wenn wir nur mit dem Maßstab anderer unser Leben bewerten, kann das ziemlich frustrierend sein. Im Forum ist es schön, dass wir immer interessante Gespräche führen, viel lachen und unseren Blickwinkel gegenseitig erweitern können.

1 Kommentar:

Kessi hat gesagt…

...manchmal sind es wirklich die kleinen Augenblicke und Momente, die unser Leben so wertvoll machen, manchmal sind es die Begegnungen mit anderen Menschen und die Gespräche, man entwickelt sich und erweitert seinen Horizont, manchmal sind es die kleinen Dinge des Alltags, die uns ein Lächeln ins Gesicht malen und das ist einfach nur wunderschön. Man sollte überhaupt bewusster durch das Leben gehen und wieder mehr auf die Details achten, das Leben für sich als Genuß zu empfinden und sich nicht von anderen fremdbestimmen zu lassen, man sollte versuchen, mit seiner eigenen Seele zu spüren, was einem wirklich wichtig ist und etwas bedeutet. Wir allein sollten uns dies wert sein. :) Und wenn wir mit uns selbst zufrieden sind, dann können wir auch das zusammen sein in vollen Zügen geniessen, so wie Du gestern abend! :)) Das ist doch wundervoll!