Sensible Zeiten

Die Vor- weihnachts- zeit ist immer so eine ganz sensible Zeit. Weil alle im Unbe- wussten sich jetzt besonders verpflichtet fühlen nach Friede, Freude, Gerechtigkeit und Liebe zu streben, entgleist es oft ins Gegenteil. Manche fangen auch an, sich Gedanken zu machen, ob denn das Jahr gut gelaufen ist, ob das Leben so noch Sinn macht. Mir wird manchmal vorgeworfen, ich sehe alles durch eine rosa Brille. Wer mich gut kennt, weiß, dass das nicht so ist. Die Welt, so wie wir sie erleben, ist grausam und häßlich, gut und wunderschön. Wir würden den Unterschied nicht kennen, wenn es diese zwei Pole nicht gäbe. Wir hätten nicht die Möglichkeit, uns täglich zu entscheiden, auf welcher Seite wir stehen wollen. Ich kann vielleicht nicht wählen, wohin das Schicksal mich führt, wie meine Lebensumstände sind, aber ich kann mich in diesem mir gegebenen Rahmen entscheiden. Die Welt verändern zu wollen, ist Anmaßung. Das eigene Umfeld, das eigene Leben verantwortlich mitzugestalten, ist die Chance, die jeder von uns hat und nutzen kann.

Kommentare:

Kessi hat gesagt…

Die Welt verändern zu wollen, schafft man alleine gar nicht, dennoch bin ich der Meinung, dass jeder Einzelne von uns einen kleinen Teil dazu beitragen kann, ein besseres Miteinander und Füreinander zu schaffen....
Auch das kleinste Licht auf dieser Welt, kann Wärme verursachen und zusammen mit anderen ein helles Feuer entfachen. Ich habe da mal ein kleines Gedicht gefunden, das mir direkt aus der Seele spricht:

Kleine Schritte…

Wenn viele kleine Menschen
an vielen kleinen Orten
viele kleine Schritte tun,
verändert sich die Welt…

(Autor unbekannt)

Es bestärkt mich in dem Glauben, das man doch weiterhin Gutes tun muss gerade im Hinblick auf die gesamte Welt. Das eigene Leben wird dadurch auch viel wertvoller.

Rosa Brille - es ist richtig, dass wir das Licht nicht schätzen würden, gäbe es keine Schatten. Beides gehört untrennbar zusammen und es dreht sich alles im Kreis. Nach hellem Tag kommt die dunkle Nacht und dann wird wieder Tag, zur Welt gehören beide Seiten.
Wir dürfen uns nicht an den dunklen Seiten aufhalten, sondern müssen uns bewusst sein, dass nach jeder Nacht die Sonne wieder neu aufgehen wird. Es liegt wirklich allein in unserer Hand, was wir aus unserem Leben machen und wie wir es leben.

Ich bin sehr gespannt auf Dein neues Buch, liebe Petra, ich freue mich schon wahnsinnig darauf! Und ich bin sicher, dass wir alle viel vom Miteinander Mensch und vom "dazwischen" lernen können und neue Ansätze finden werden. Lebenskunst - manchmal ist das Leben wirklich eine Kunst!

Alles Liebe und eine wundervolle 3. Adventswoche - Kessi

Lebenskünstler hat gesagt…

Liebe Kessi,
schön, dass du meinen Blog mit deinen herzlichen Kommentaren bereicherst. Du bekommst das Buch voraussichtlich kommende Woche und ich bin sicher, es wird dir gefallen!
Petra

Kessi hat gesagt…

Dein Blog ist auch wunderbar! :))
Und auf das Buch freue ich mich schon sehr!