Gespür für Schnee

Soviel Schnee gab es vor Weihnachten seit meiner Kindheit nicht mehr! Also hab ich das getan, was ich zuletzt mit meinem kleinen Bruder vor 30 Jahren gemacht habe: einen Schneemann! Nein! Es wurde eindeutig eine Schneefrau! Da es allerdings dann schon dämmerte, konnte ich ihr keine Beine mehr formen, denn sie sollte ja eigentlich da hocken.
Lone hat mir ihren schönsten Schneeanzug geliehen, das war genial.

Früher mochte ich den Schnee überhaupt nicht. In der Stadt ist er grau und matschig und man rutscht dauernd aus. Hier aber ist alles romantisch weiss und ringsum breitet sich ein Teppich der Stille aus. Wunderbar!


Kommentare:

Kessi hat gesagt…

...unglaublich, wieviel Schnee ihr habt! Bei uns ist nichts, kein Flöckchen... :)

...und die Schneefrau - die ganze Zeit habe ich mich gefragt, in was sich ein Schneemann eigentlich verliebt? Jetzt ist es mir klar, es gibt sie wirklich, die Schneefrau :)) und wie schön sie aussieht! Das ist wahre Kunst! Klasse! :))

Lebenskünstler hat gesagt…

Ja, diese Nacht hat es auch bei uns getaut... Meine Schneefrau hat den Kopf verloren und steht nun irritiert auf einer grünen Wiese! So ist das Leben, es bleibt eben nichts wie es war.