Das Recht auf Unsicherheit

Warum glauben Menschen, wenn jemand etwas gut kann, darf er oder sie nicht unsicher sein? Ich bin ständig unsicher und voller Lampenfieber, bevor ich eine neue Gruppe habe und oft auch während der Arbeit. Obwohl ich weiß, dass ich das Richtige mache, ist ja nie sicher, ob andere mich annehmen werden. Gerade in Lindau ist das eine heikle Angelegenheit: Zehn Augenpaare durchbohren mich mit ihren Analytikerblicken. Sie sehen jeden roten Fleck an meinem Hals, jedes Zucken meiner Mundwinkel. Wer sollte da nicht ins Zittern kommen?? Hat man das als selbstbewusste Frau nötig, werde ich gefragt? Ja, man hat es nötig! Jeder Mensch hat das Recht auf Unsicherheit und Lampenfieber. Das ist Wahrhaftigkeit, das ist der momentane Ausdruck meiner Situation, meiner Gefühle. Wer immer vorgibt, über der Sache zu stehen, ist meiner Meinung nach nicht authentisch. Gerade weil mir etwas wichtig ist, weil ich möchte, dass ich angenommen werde, habe ich Lampenfieber. Es gibt keine guten Schauspieler auf der Welt, die dieses, manchmal sehr quälende Gefühl, nicht kennen. Ich sehe darin kein Unvermögen, im Gegenteil. Es beweist nur, dass Herzblut dahinter steht.

Keine Kommentare: