sparen?

In Ermangelung neuer Bücher, die mich interessieren könnten, lese ich die alten. Es gibt ein Regal, da habe ich alle meine Inspirationsbücher versammelt. Ingeborg Bachmann, Hilde Domin, Marina Zwetajewa, Amelie Schenk, Galsan Tschinag und natürlich Hildegard von Bingen stehen da. Jetzt hab ich das Buch "Lieder vom heiligen Berg" von Djohariah Toor wiedergefunden und finde es sehr spannend.
Und dann bin ich Stammkundin vom Superphotoshop geworden, einfach, weil es wirklich super ist: Man kann dort super Fotopostkarten u. a. m. machen lassen in super Qualität. Die Bestellung ist super schnell da, und das Preis-Leistungsverhältnis ist auch super. Einfach mal ausprobieren. Unter "mehr sehen" (ganz unten) kommt ihr zum Shop. Das liebste Hobby der Deutschen soll ja das Sparen sein. Im Gespräch erfuhr ich von einigen, die Geld verloren haben, sie müßten jetzt warten, bis das wieder da wäre... Ich weiß jetzt grad nicht, wo das herkommen soll. Für mich ist es immernoch so, dass es besser ist, das was man (noch) hat, auszugeben, ganz im Sinne von Luisa Francia, die sagt: "Spare in der Zeit nicht, dann hast du zwar nichts in der Not, aber du hast es wenigstens in der Zeit gehabt!" Beim Superphotoshop kommt mein Geld auch noch an eine sinnvolle Einrichtung. Mit Geld kann man so viel bewirken, wenn man es da ausgibt, wo´s Sinn macht. Sobald ich es selbst ausgebe, kann ich auch darüber bestimmen. Bleibt es nur auf der Bank, bestimmt die Bank, wohin es geht.
Und das ist ja nicht immer das, was man unterstützen möchte...

Keine Kommentare: