Ein Klavier, ein Klavier!










...konnte
man die Besucher der "Chrysanthema" in Lahr rufen hören. Ein Künstler des Burgheimer Männergesangsverein ließ es sich nicht nehmen, sein Klavier aus Jugendtagen zu dekorieren und zweckentfremdet, aber eindeutig als Blickfang, der Ausstellung zur Verfügung zu stellen. Spielen kann man wohl schon lange nicht mehr darauf, aber Schumanns "Träumerei" wird nun eben visuell erfahrbar. Die Stadt in der ich aufgewachsen bin, war mir vertraut und fremd zugleich. Menschen, die früher das Stadtbild prägten (so Originale eben) gibt es nicht mehr: Els, mit dem Einkaufswägelchen zum Beispiel. Frau Wimmel, die immer das Neuste wußte, weil sie bei der Lahrer Zeitung arbeitete u.v.a.

Keine Kommentare: