Mit Nolde und Janssen durch den Tag

Der Tag im Zeitraffer: Sigi und ich düsten nach Balingen, letzte Gelegenheit für die beiden Ausstellungen Nolde und Janssen. Etliche Umleitungen waren zu bewältigen, bis wir schließlich das verträumte Städtchen erreichten und selig unsere Kombi-Karte in Händen hielten. Ich freute mich an einem winzigen Holzschnitt von Nolde: die Feuertänzerin. Wunderschön! Voll Anmut und Bewegung, aber so winzig und unscheinbar, dass sie kaum bemerkt wurde. Danach überfiel mich ein Schwächeanfall, ich hatte Riesenhunger und mußte im Restaurant gefühlte fünf Stunden auf mein Essen warten (es waren zwar nur 45 Minuten, aber das reicht auch) und war knapp davor, meinem Tischnachbarn die Kartoffeln vom Teller zu mopsen und in die Tischkante zu beißen! Wäre da nicht Sigi mit seiner Ruhe und Geduld gewesen, ich weiss nicht, was passiert wäre. Mein Bruder, der rasende Reporter, schaute kurz für ein Schwätzchen vorbei, danach mußte er zurück zu seiner Brandkatastrophe und wir zur zweiten Ausstellung. Janssen und Nolde sollen nichts miteinander zu tun haben?? Fand ich eigentlich gar nicht. Ohne Nolde kein Janssen, ist mein Fazit.

Keine Kommentare: