Im Regenbogenland

Nirgends ist der Himmel schöner und vielfältiger, als bei uns - behaupte ich mal! An einem Abend kann man gleich mehrere Schauspiele bewundern. Wir hatten einen doppelten Regenbogen und später dann einen Abendhimmel, ganz in Gold getaucht. Nachdem es etwas abgekühlt hatte, gingen wir im Wald spazieren und sammelten Brombeeren. Tatsächlich gab es einen kleinen Eimer voll!
Übrigens: Bei Hildegard von Bingen sind die Schriften zur Naturheil- kunde der geringste Teil. Das hat mir auch Schwester Veronica bestätigt. Bei diesen Schriften ist zum großen Teil nicht eindeutig geklärt, ob sie tatsächlich alle von ihr stammen.
Wohingegen das kosmologische Weltbild, das in den drei visionären Hauptschriften dargelegt wird, wirklich von ihr verfasst ist, bzw. "von oben" an sie weitergegeben wurde. Ich finde in diesem Weltbild alles, was auch in einem schamanischen Weltbild zum Ausdruck kommt: Verbundenheit mit allem Lebendigen, "Grünkraft" als Symbol für die Elemente in uns, die uns Kraft geben und lebendig sein lassen. Liebe, als die Grundhaltung und Grundnahrung für unser Dasein. Maßhaltung, damit wir in Balance bleiben. Wertschätzung und Verantwortung für das, was Gott uns gegeben hat. Der Mensch, als einziges Wesen, das zu Entscheidungen fähig ist, ist aufgerufen, die Werte zu erkennen, in Liebe zu handeln und maßvoll mit sich und anderen und allem, was ihn umgibt, umzugehen. Das allein sind die Bedingungen um gesund, das heißt heil zu bleiben. Es ist auch die Kunst, sich als Individuum zu erkennen, die Einzigartigkeit jeder Persönlichkeit zu sehen und dennoch zu fühlen, dass wir eins sind, alle: Die Menschen, die Natur, der Kosmos. Dass es letztlich keine Trennung gibt.
Hildegard ist für mich eine "Schamanin" aus unserem Kulturkreis. Heilung entsteht bei ihr nicht nur durch Kräutermedizin, Ritual und Gebet. Heilung ist für sie genauso der Ausdruck in Dichtung, Gesang, Musik, Schauspiel. Auch die Bilder, die zu ihren Visionen gemalt wurden, tragen eine ganz besondere spirituelle Kraft in sich. So sind unsere Musiker/innen, Dichter/innen (Goethe, Mozart, Bach, Bachmann, Domin usw.) im Grunde auch Heiler/innen, da sie mit ihrer Kunst uns eine Ahnung geben von Heilsein, vom Eingebundensein in ein großes Ganzes, von der Mystik des Nichtgreifbaren. Und jeder, der die Musik dieser Komponisten spielt, jeder der Gedichte dieser Poetinnen spricht, wird Teil dieser Kraft.

Keine Kommentare: