Wisse die Wege

Ich warte auf den Frühling...
Erste Sonnen- strahlen bahnen sich einen Weg durch die Wolken und das Vogelgezwitscher am Morgen lässt mich hoffen, dass wir bald wärmere Tage haben werden. Ich lese gerade ein Buch über Hildegard von Bingen, auf das ich ganz zufällig gestoßen bin. Nein, es ist kein Heilkräuterbuch und kein Fastenbuch!
Es ist auch kein Dinkelglückskeksbuch! Ich erfahre etwas über diese Frau, was ich bisher nie so richtig erfasst habe, vielleicht, weil sie mir wie ein Kräuterweiblein vorkam? Ich bin fasziniert und erstaunt: Ihre Visionen, ihr Weltbild, ihre Philosophie und Spiritualität sind überhaupt nicht das, was wir sonst unter finsterem Mittelalter verstehen. Vermutlich war sie die erste Feministin. Ihre Gedanken sind teilweise moderner als die manch einer Frau von heute! Eine erstaunliche weibliche Führungskraft war sie als Äbtissin und hat es schon zu Lebzeiten zu Bekanntheit und allgemeiner Achtung gebracht - was schon fast tausend Jahre anhält! Eigentlich hätte ihr kosmologisches Weltbild die Kirche und die Theologie reformieren oder ihr doch zumindest neue Impulse und Ansätze geben müssen. Und heute wird sie überall vermarktet auf Kekspackungen und Heilkräutertees. Das hat mich nie wirklich interessiert, weshalb ich wohl jetzt erst auf sie gekommen bin!

Keine Kommentare: