Traumreise

Letzte Nacht schwebte ich in einem weißen Nachthemd direkt in eine große Stadt, wo ein afrikanischer Markt war. Überall begrüßten mich Himba-Frauen, fassten mich an, betasteten mein Nachthemd, bis es ganz braun war von ihren ockergefärbten Händen. Sie sprachen in ihren merkwürdigen Lauten, lachten und zogen mich mal hierhin, mal dorthin. Als ich mich wieder in die Lüfte schwang, um nach Hause zu fliegen, fanden sie das ganz normal - wohingegen sie ein Flugzeug befremdete.
Es ist faszinierend, wie echt ein Traum sein kann! ich hatte den Geruch von ihnen in der Nase - nach Fett, Rauch und Kräutern - und fühlte genau ihre Hände, die etwas raue Haut. Alle meine Erinnerungen an diese beeindruckenden Frauen waren wieder lebendig. Dieses Foto stammt von meiner ersten Begegnung mit ihnen. Wir begrüßten uns mit dem typischen Himba-Tanz.

Keine Kommentare: