Weggetanzt und ausgeräuchert


Wer traurig ist, sollte tanzen. Einen schweren traurigen Tanz. Wenn der ganze Körper dann erfüllt ist mit diesem Traurigsein und man das Gefühl hat, man ist nur noch eine einzige Träne, dann kommt der Punkt, wo´s plötzlich sehr leicht wird. Endlich fließt es aus dir raus, das Schwere. Der Raum in dir wird immer größer, bis Platz genug ist zum Fliegen. Dann ist es Zeit, alles in Rauch aufgehen zu lassen. Meine Räuchergöttin, die Irene für mich gemacht hat, trägt Erde und Himmel in sich: Die dunkle Schale zum Räuchern und die zarten Federn, die den Duft in den Himmel schicken. Feine Düfte sind das! Hölzer und Harze, geheimnisvolle Pflanzen. Danach ist nicht nur dein innerer Raum gereinigt, sondern auch die Atmosphäre um dich herum fein und leicht. Etwas neues findet sich!

Keine Kommentare: