Mit anderen Augen

Durch das Buch Vom schöpferischen Umgang mit Orten der Kraft ist mir auch klar geworden, warum ich so eine Freude am Fotografieren habe: Es sind die Details, die ich plötzlich viel stärker wahrnehme und die ich in den Mittelpunkt stellen möchte. So ist das dann auch in meiner Arbeit mit Menschen: Manchmal sehe ich eine Eigenschaft, ein Talent, das wie ein kleines verstecktes Detail zwar sichtbar ist, aber nicht wirklich zum Tragen kommt. Wenn ich das dann hervorlocken kann, ist die Freude auf beiden Seiten groß, denn dabei wird immer eine neue Kraft frei und neue Möglichkeiten stehen bereit, das Leben in die Hand zu nehmen.
Es ist schon merkwürdig, wie ein veränderter Blickwinkel das ganze Weltbild umdreht und neue Perspektiven in Aussicht stellt! Ich möchte das Buch von Ursula Walser-Biffinger unbedingt empfehlen. Es ist nicht einfach ein Buch über die Natur, es ist ein Buch über den Sinn des Lebens. Wir sind mit allem verbunden, es geht nur darum, diese Verbundenheit wieder zu spüren. In der Natur können wir das bestimmt am besten. Aber wie gesagt: Ich habe es auch in der Stadt erlebt, in der Begegnung mit Menschen. Erst das Gefühl des Abgetrenntseins macht uns traurig, wütend oder agressiv. Deshalb brauchen wir auch nicht noch mehr Bildung für unsere Kinder. Amélie Schenk sagt, dass all das angelernte Wissen uns total verstopft und unsere Sinne blockiert. Natürlich ist Bildung wichtig, aber muss eigentlich jeder alles wissen? Reicht es nicht, nur das zu lernen und zu wissen, was einen wirklich interessiert? Kinder brauchen mehr Bezug zu ihren Sinnen, zur Natur, zu sich selbst. Dann stellt sich Motivation und Begeisterung ein und Lernen geht wie von selbst.

1 Kommentar:

KarinaF hat gesagt…

Immer wenn ich traurig bin, oder wenn ich mich unverstanden fuehle, oder irgendwie alleine auf der Welt, dann schaue ich auf den Lebenskuenstler-Blog und schoepfe Kraft aus den Erzaehlungen und Worten.
Ich bin froh, dass es Menschen wie Petra und Lone gibt, die meine 'Details' erkennen, mich foerdern, mich entwickeln-helfen, damit ich neue Kraft schoepfe fuer die alltaeglichen Arbeiten und meine von Wissen gepeitschte Umwelt. Vielen Dank, dass ihr Ingenhardt in einen solch wunderbaren Kraftplatz verwandelt - nicht nur, weil es einer ist, sondern durch Euere Arbeit!