Freiheit im Ausdruck

Immernoch bin ich auf der Suche nach einem anderen Wort als "Kommu- nikation". Dieses Wort klingt einfach nicht nach dem, was ich darunter verstehe und was ich gerne vermitteln möchte. So habe ich es mit dem Begriff "Lebendige Kommunikation" versucht. Manchmal werde ich gefragt, warum das denn so wichtig sei, dass man "kommunizieren" kann. Wird nicht schon zuviel geredet?
Ja, es wird viel zuviel geredet, und zwar aneinander vorbei. Eine lebendige Kommunikation bedeutet für mich, sich zu verbinden, sich ergänzen, sich inspirieren zu lassen von dem anderen. Das Fremde einzubeziehen. Künstler nennen das "Muse", wenn jemand sie zu kreativen Leistungen anspornt. Lebendige Kommunikation ist für mich der Ausdruck auf allen Ebenen. Ich glaube, wenn wir uns echt zeigen, wenn wir
imstande sind das auszudrücken, was wir wirklich wollen, was wir im Innersten wünschen und sind, dann ist es möglich, dass andere uns verstehen und auf uns reagieren können.
Wer lernt, seine Sprache, seinen Ausdruck zu finden, wird in Beziehung kommen, Hilfe bekommen, wenn nötig und anderen seine Hilfe anbieten können. Jeder Mensch möchte geliebt werden und möchte selbst lieben. Wir tun das auch, aber oft zeigen wir es nicht. Dann reden wir aneinander vorbei und nichts ändert sich. Es geht nicht um die Rhetorik, nicht um Redegewandtheit. Es geht einfach nur um die Freiheit im Ausdruck und den Mut dazu!

Keine Kommentare: