Herbst

Dass es kein schlechtes Wetter gibt, das erlebe ich hier intensiv. Jeden Tag gibt es ein anderes Naturschauspiel. Und egal, ob es neblig ist, regnet oder die Sonne scheint, es ist immer so, dass man sich als Teil von allem fühlt. Gestern ging ich mit einer Freundin ein Stück. Aus diesem Spaziergang wurde eine richtige Wanderung, denn immer neue Landschaften lockten. Mal ein Stück Wald, dann Wiese, dann Felder, ein Bach, Apfelbäume, Pflaumenbäume, nirgends ein Mensch. Irgendwann wußten wir nicht mehr, wie wir zurück finden würden. Schließlich konnten wir jemanden fragen. Erschöpft, aber sehr glücklich und zufrieden saßen wir dann am Abend bei einem Tee mit selbstgepflückten Pfefferminzblättern Zuhause am Abendbrottisch.

Keine Kommentare: